Start Fussball Tennis Laufen Der Verein ESV-Inside Verwaltung

ESV-Tennisrückblick 2009:
 

Jetzt wo der Herbst schön langsam ins Land zieht und sich die (Freiluft) Tennis-Saison dem Ende zuneigt, ist es Zeit auf die diesjährige Saison und die Arbeit des ESV im Tennisbereich zurückzublicken.
Herbert und Martin

 

Hobbyliga:


Dieses Jahr startete nur noch ein ESV-Team, statt wie in den beiden Vorjahren zwei Teams, in der regionalen Hobbyliga.

Dieses Team versuchte sein Glück in der Serie B. Trotz packenden Duellen und den nötigen Kampfgeist reicht es nur für den 4. Platz in der Serie B, der den Abstieg in die Serie C bedeutet.

Genauso wie die Fußballmannschaft in der 2. Klasse Schmidatal hätten sie das Potential, um zumindest in der Serie B oben mitzuspielen. Jedoch in den entscheidenden Momenten und Spielen spielten ihnen ihre Nerven einen Streich. Allerdings muss man auch erwähnen, dass der Wettergott nicht sehr gütig war zum ESV-Team. Ich hätte gerne zum Beispiel alle sieben Begegnungen in Raabs auf Sandplatz und bei Schönwetter gesehen, dann wäre es noch spannender geworden. Die Realität ist allerdings, dass sich das ESV-Team mit dem 9. Gesamtrang nächstes Jahr in der Serie C wiederfindet.

Ich habe alle 28 Spiele gesehen beziehungsweise versucht mit zu verfolgen. Daher werde ich nicht müde zu betonen, wie wichtig es wäre, wenn mehr Leute zu den Heimpartien kommen würden. Denn was diese Burschen zwischen 5 und 10 Stunden leisten, gehört lautstark unterstützt. Vor allem wenn es nächstes Jahr um den Wiederaufstieg in die Serie B geht. Außerdem sind diese Spiele auch ein soziales Event, wo man gemütlich beisammen sitzt, isst und trinkt.
 

Mascherlturnier:

Dies hätte ein großes soziales Event am 04.07 2009 werden sollen. Trotz des Engagements von Markus Koch hatte das Turnier nur 5 Doppelpaare, sprich 10 Teilnehmer. Was zu bedauern ist, denn es wurde ein lustiger Nachmittag und Abend. Ich hoffe es findet nächstes Jahr wieder statt. Zumindest als Jux-Turnier, egal in welcher Form. Ich möchte mithelfen dieses Ziel zu erreichen.
 

Nachwuchs:

Im Juli und August 2009 wurde wieder ein (kostenloser) Kindertenniskurs abgehalten. 6 Kinder ließen sich Tipps und Tricks der Tenniskunst unter der Leitung von Gerhard Koch zeigen. Gerhard Koch ging auf die Kinder individuell ein. Er bemühte sich den Fortgeschritten den Feinschliff zu geben, aber es gelang ihm auch den Tennisanfängern die Basics beizubringen ohne dass sich jemand benachteiligt fühlte. Auch Phillip Heimberger, der Gerhard Koch einmal vertreten musste, meisterte seine Aufgabe hervorragend. Nicht zu vergessen Werner Schüssler, der diesen Kurs als Organisator erst möglich machte.
 

 

Forderungen:

 

Es gab heuer nur eine Forderung. Das alljährliche Duell zwischen Franz Schüssler und Gerhard Felberbauer, dass diesmal Schüssler für sich entschied.
 

Vereinsturnier:


Da gab es am Finaltag 30. August 2009 Wachablösen im Einzel. Gerhard Koch entthronte seinen Bruder Herbert Koch. Im Dameneinzel kürte sich Babara Chudoba  nach einem packenden Finale gegen Karin Peyfuß zur neuen Vereinsmeisterin. Das B-Finale der Herren im Einzel entschied Gerhard Felberbauer im Duell mit Karl Liebhart für sich. Dafür musste er sich sowohl im Finale des Herren-Doppel als auch im Endspiel des Mixed-Doppels geschlagen geben. Im Herren-Doppel verlor Felberbauer mit Partner Franz Schüssler gegen Gerhard Koch/Philipp Heimberger. Im Mixed-Doppel wurde er gemeinsam mit Babara Chudoba von Alfred Heimberger/Karin Peyfuß besiegt. Man muss auch die Nachwuchs-Talente Thomas Zeitelberger und David Kasis erwähnen, die erstmals antraten. Sie verkauften sich beide sehr gut für ihr erstes Antreten beim Vereinsturnier, hatten jedoch beide keine Chance gegen den Routinier Franz Schüssler. Kasis nahm auch am B-Bewerb teil, musste sich dort nach einem Freilos im Viertelfinale im Halbfinale Karl Liebhart klar geschlagen geben..

Das war das Tennisjahr 2009 für den ESV. Wünsche allen einen erholsamen Herbst/ Winter um 2010 wieder beherztes Tennis spielen und sehen zu können!.

Euer,
Martin Schöck.